Samstag, 2. Mai 2015

Ausstellung von Petra Eckardt im Torhaus

Zu sehen sind abstrakte Arbeiten
 in der bevorzugten Farbe Rot
Bild: Petra Eckardt
Unter dem Titel "wider die verderbliche Gleichförmigkeit" ist die Ausstellung von Petra Eckardt vom 10. Mai bis zum 31. Mai in der städtischen Galerie Torhaus Rombergpark zu sehen.

Die in Iserlohn geborene Künstlerin hat ein Studium der Fachrichtungen Kunst und Textilgestaltung absolviert. Seit 1999 arbeitet sie in ihrem eigenen Atelier und stellt ihre Kunst regional und überregional aus.

Der Massenware "Kunst" aus Katalogen, Warenhäusern und Möbelgeschäften möchte Petra Eckardt etwas entgegensetzen: das Kunstwerk als Original mit seinem Nimbus des Einzigartigen. Arbeiten mit eigener Geschichte und Herkunft. Zu sehen sind abstrakte Arbeiten in der bevorzugten Farbe Rot, Kimonoobjekte mit dem traditionellen Obi für Mann und Frau, abstrakte Meereslandschaften und Arbeiten, die nicht mit dem Pinsel oder Spachtel, sondern mit Nadel und Faden entstanden sind.

Veranstalter der Torhaus-Ausstellung ist das Kulturbüro der Stadt Dortmund in Zusammenarbeit mit dem BBK Westfalen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen