Donnerstag, 30. April 2015

KJT: "Ach je die Welt" hat am 8. Mai Premiere

Szene aus "Ach je die Welt". Foto: Birgit Hupfeld
"Ach je die Welt", ein Stück von Anne Lepper hat am 8. Mai um 19 Uhr Premiere im Kinder-Und Jugendtheater an der Sckellstraße. Es handelt sich dabei um ein Auftragswerk für das KJT Dortmund im Rahmen von Industriegebietskinder und richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren.

Die beiden zentralen Fragen des Stückes lauten: Werde ich Arbeit haben, wenn ich erwachsen bin, und werde ich geliebt?

Marie-Ann sucht nach dem Glück. Glück, dass bedeutet für sie, von den Jungen die auf dieser Welt leben, geliebt zu werden. Marc, Tobias und Christopher sind schon 15 und suchen Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und seinesgleichen. Sie haben Angst, dass es für sie keine Arbeit mehr geben wird. Die Industrie ist verschwunden und was bleibt? Wo ist der Platz für sie? Muss jetzt das ganze 20. Jahrhundert wiederholt werden? Sie gehen in den elitären Klub der Söhne.

Marie-Ann ist ein Mädchen, deshalb kann sie nicht zum Klub der Söhne gehören. Als sie dann zum Jungen geworden ist, bleibt sie trotzdem eine Außenseiterin. Sie passt nicht in den Strom der Masse und muss scheitern. „Ach je die Welt“ ist eine skurrile Gegenwartsdarstellung des Kapitalismus, in der der Einzelne entweder als funktionierender Teil hineinpasst oder untergeht.

Mit: Désirée von Delft, Lucas Franken, Steffen Happel, Thorsten Schmidt, Oliver Seifert, Götz Vogel von Vogelstein, Sven Voss

Regie: Andreas Gruhn

Ausstattung: Oliver Kostecka

Video / Musikalische Einrichtung: Peter Kirschke

Regieassistenz / Inspizienz: Veronika Metz

Dramaturgie: Ilona Seippel-Schipper & Isabel Stahl

Termine: 8.(Uraufführung), 10., 11., 13., 17., 19. und am 30. Mai Gastspiel in Halle / Saale

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen