Dienstag, 21. April 2015

Der gläserne Mensch oder das „virtuelle Feigenblatt“? - Diskussionsabend nach „Minority Report“ im Dortmunder Schauspiel

Szene aus Minority Report" mit Björn Gabriel
Doppelpack im Dortmunder Schauspiel: Im Anschluss an die Vorstellung „Minority Report“ am kommenden Donnerstag, 23. April, diskutieren Regisseur Klaus Gehre, Dramaturg Alexander Kerlin und der Videokünstler Alexander Lehmann über das Thema „Der gläserne Mensch oder das ‚virtuelle Feigenblatt’“. Es geht um den Schutz der Privatsphäre im digitalen Zeitalter. Alexander Lehmanns Filme „Du bist Terrorist“ und „Wir lieben Überwachung“ wurden im Netz tausendfach verlinkt. Die Veranstaltung wird gemeinsam ausgerichtet vom Evangelischen Bildungswerk Dortmund, dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Westfalen und Lippe e. V. und dem Schauspiel Dortmund. Der Abend beginnt am 23. April mit einer Einführung um 18.30 Uhr, wird mit der Vorstellung „Minority Report“ um 19 Uhr fortgesetzt und mündet gegen 21 Uhr in der Diskussion im Schauspielfoyer. Informationen gibt es bei Martina Kampmann vom Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Westfalen und Lippe e. V. unter Martina.Kampmann@ebwwest.de oder 0231/5409-15.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen