Donnerstag, 9. April 2015

8. Philharmonisches Konzert steht unter dem Motto „schicksals_schläge“

Gabriel Feltz. Foto: Thomas Jauk
Sie ist eine große und großartige Sinfonie – Gustav Mahlers 6. Sinfonie in a-Moll, „Die Tragische“, die die Dortmunder Philharmoniker unter Leitung von GMD Gabriel Feltz am 14./15.04. auf die Konzerthausbühne bringen werden.

Über 60 Streicher werden besetzt sein. Vier- und fünffache Holzbläser, bei den Blechbläsern schreibt Mahler sogar acht Hörner, sechs Trompeten, vier Posaunen und eine Tuba vor. Doch damit nicht genug. Neben Harfen und Celesta erscheinen im Schlagwerk zusätzlich Herdenglocken und sogar ein Holzhammer kommt zum Einsatz.


„Meine 6. [Sinfonie] wird Rätsel aufgeben, an die sich nur eine Generation heranwagen darf, die meine ersten fünf in sich aufgenommen und verdaut hat,“ schreibt der Komponist 1904 an seinen Biografen Richard Specht. Der oftmals tragisch-dramatische Ton dieser Sinfonie steht in direktem Gegensatz zu Mahlers Lebensumständen während der Komposition: beruflich erfolgreich als Wiener Hofoperndirektor, privat glücklich verheiratet mit Alma. Trotz der friedlich-idyllischen Momente mit Herdenglocken und Celesta, trotz dieser Bilder des irdischen und himmlischen Friedens, trägt Mahlers 6. Sinfonie etwas zutiefst Verstörendes und Erschütterndes in sich.

„Im letzten Satz beschreibt er sich und seinen Untergang oder, wie er später sagte, den seines Helden. ‚Der Held, der drei Schicksalsschläge bekommt, von denen ihn der dritte fällt, wie einen Baum.’ Dies sind Mahlers Worte“, erinnert sich seine Frau Alma. Diese drei Schicksalsschläge, die in der Sinfonie durch Hammerschläge dargestellt werden, können durchaus als dunkle Vorahnung des Komponisten gesehen werden. Denn in den Folgejahren erwarten ihn tatsächlich drei Schicksalsschläge: der Tod seiner älteren Tochter, sein durch Intrigen erzwungener Rücktritt als Hofoperndirektor und seine erbarmungslose Herzkrankheit. Dieser großen und großartigen Sinfonie, diesem musikalischen Rätsel stellt sich im 8. Philharmonischen Konzert Generalmusikdirektor Gabriel Feltz – einer, der in Mahlers Worten „seine ersten fünf Sinfonien in sich aufgenommen und verdaut hat“.

Termine: 14./15.04.2015, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, Einführung „Wir stimmen ein“, 19.15 Uhr

Karten unter 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Weitere Infos: www.doklassik.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen