Freitag, 27. März 2015

Theater im Depot zeigt "Barfuß nackt Herz in der Hand" mit Matthias Hecht

"Barfuß nackt Herz in der Hand" heißt ein Theaterstück mit Matthias Hecht, das am 18. April, 20 Uhr, im Theater im Depot zu sehen ist.

Eigentlich ist Ali ein Biedermann, ein freundlicher kleiner Mann. Einer von den Unverzagten, die tagaus, tagein den Wohlstandsdreck auf deutschen Straßen zusammenfegen. Ali schert sich nicht um die provozierenden Sprüche der Spießer, er kehrt den Mist weg. Er lebte in seinem eigenen Haus, für das er 25 Jahre gearbeitet hat, bis er bei einem Brandanschlag seine Frau und seinen Sohn verliert. Das Ein-Mann-Theaterstück von Ali Jalaly thematisiert den Brandanschlag auf eine türkische Familie in Solingen im Jahr 1993. Der Protagonist Ali, der in gebrochenem Deutsch seine einfachen, teils naiven Gedanken und Erlebnisse vorträgt, verfällt nicht in Schuldzuweisungen und Hasstiraden. Er bewahrt sich seinen Humor und seine Toleranz gegenüber seinen Mitmenschen und der für ihn zum Teil noch immer fremden und unverständlichen Kultur. Das Stück strahlt anfangs eine heiter ironische Stimmung gepaart mit idyllischen Einschlägen aus. Die skurril ironische Stimmung des Stückes schlägt um, als er in einem kleinen Fläschchen das Produkt aus der Beschneidung von Gottfrieds Bruder trägt und aus seiner anderen Jackentasche die in einem Gläschen verwahrte Asche seines Sohnes Bülent zieht.

Buch & Regie Ali Jalaly
mit Matthias Hecht

Assistenz: Janine Hanke
Ausstattung: Narges Nassiri
Musik H. Alizadeh

Eine Produktion des Theater Fletch Bizzel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen