Donnerstag, 19. März 2015

Museum Ostwall: Ausstellung für Tiere eröffnet

Die Kinder bastelten zum Thema
"Schlaraffenland" verlockende Bilder aus Hundeleckerlis.
Bild: Mila
Das Museum Ostwall im Dortmunder U zeigt auf dem Vorplatz des Dortmunder U bis 19. April die "Ausstellung für Tiere".

Die beiden Künstler Dieter Roth (1930 – 1998) und Richard Hamilton (1922 – 2011) malten im Sommer 1976 Bilder für Hunde und stellten sie in ihrer Ausstellung "collaborations" in der Galeria Cadaqués in Cadaqués/Spanien aus. Auf Augenhöhe von Hund und Mensch hängten die Künstler Bilder von Würsten, Laternenpfählen oder Gummiknochen. Dabei stellten sie fest, dass die Hunde eher Gerüchen als Objekten Interesse entgegenbrachten.

In drei Kunstkursen mit Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen vier und 14 Jahren greift das Museum Ostwall im Rahmen seiner Wechselausstellung "Arche Noah. Über Tier und Mensch in der Kunst" die grundlegende Idee einer Ausstellung für Tiere auf.

Welche Erfahrungen die Kursteilnehmer bei der Wiederaufnahme der Idee der Künstler Roth und Hamilton machten und welche "Kunstwerke" sie sich für Hunde, Katzen, Vögel, Eichhörnchen, Füchse oder andere Tiere in der Stadt haben einfallen lassen, können die Besucherinnen und Besucher auch mit ihren Haustieren in der "Ausstellung für Tiere" auf dem Vorplatz des Dortmunder U selbst entdecken.

Besucherinnen und Besucher haben zu jeder Tageszeit die Gelegenheit, die "Ausstellung für Tiere" auf dem Vorplatz des Dortmunder U zu besuchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen