Montag, 30. März 2015

domicil: Julia Hülsmann Trio feat. Theo Bleckmann: Kurt Weill and America

Das domicil-Programm am Donnerstag (2.4.), 20 Uhr: Vocal Jazz über Kurt Weill in America | ECM Album Release Tour mit Julia Hülsmann piano, Marc Müllbauer bass, Heinrich Köbberling drums, Theo Bleckmann voc

2003 gelang der aus Bonn stammenden und in Berlin lebenden Pianistin mit der CD “Scattering Poems”, das die norwegische Sängerin Rebekka Bakken featurete, der große Durchbruch. Das mit einem German Jazz Award ausgezeichnete Album enthielt vertonte Gedichte von E.E. Cummings. In den Jahren darauf folgten weitere Kooperationen mit Vokalisten wie Anna Lauvergnac (“Come Closer”, 2004) und Roger Cicero (“Good Morning Midnight”, 2006), bei denen mal dem Songwriter Randy Newman, mal der amerikanischen Dichterin Emily Dickinson gehuldigt wurde.

Nun hat sich das Julia Hülsmann Trio mit einem wirklich außergewöhnlichen Sängerzusammengetan: Dem seit beinahe 25 Jahren in New York lebenden Dortmunder Theo Bleckmann, der 2010 mit dem Echo Jazz Award als “Sänger des Jahres” geehrt wurde und in den USA neben einer Grammy-Nominierung und einem Bessie Award auch ein Stipendium der ASCAP Foundation erhielt. 2014 wurde sie Improviser in Residence beim Moers Festival.

Die Pianistin wird oft als „Lyrikerin des deutschen Jazz“ (DIE ZEIT) bezeichnet. Sie liebt die Auseinandersetzung mit Worten und ihre Verstärkung durch die Musik. Ihre Arrangements verleihen Kurt Weills Liedern eine neue Eigensinnigkeit, gesungen vom „magischen“ New Yorker Stimmkünstler Theo Bleckmann - aus Selm-Bork stammend. Dieser wird von der internationalen Presse als „magical and futuristic“ (AllAboutJazz), „limitless“ (Citypaper, Philadelphia) und „transcendent“ (Village Voice) bezeichnet. Und „from another planet“ (New York Times). Er arbeitete u.a. mit Laurie Anderson, Meredith Monk, Steve Coleman, John Zorn, David Lang, Bang on a can und seiner Mentorin Sheila Jordan. Und er lieh seine Stimme den Aliens in Spielbergs "Men in Black" und in "Star Trek: Envoy"!

Zum Klingen bringen wird diese neue Formation die bisher unbeachteten Werke Kurt Weills, darunter „Little Tin God“ und „Your technique“ sowie einigen der bekannter Kompositionen wie z.B. den „Alabama Song“.

Eintritt VVK: 18 €

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen