Sonntag, 8. März 2015

Das Dortmunder U zieht Bilanz

Seit seiner Eröffnung 2010 hat sich das Dortmunder U, Zentrum für Kunst und Kreativität, zu einer Landmarke von internationaler Bedeutung entwickelt.

Die Verzahnung von Medienkunst, kultureller Bildung und hochwertigen zeitgenössischen Ausstellungen schaffen ein einzigartiges Angebot, das komplettiert wird durch die schon von Weitem sichtbare U-Turm-Bilderuhr.

"Unter dem Dach der ehemaligen Union-Brauerei arbeiten verschiedene Einrichtungen, die Beiträge zur Kunst und Kultur, Bildung, Wissenschaft und Forschung entwickeln und miteinander verbinden. Ein besonderer Fokus der Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsangebote im Dortmunder U richtet sich auf die Einbeziehung der digitalen Medien und die Förderung der Kreativität. Das Dortmunder U ist ein Haus für alle. Es ist offen für die Zusammenarbeit mit anderen kulturellen Einrichtungen, Organisationen, Initiativen und Projekten." (Mission Statement des Dortmunder U)

Durch die Einführung neuer Veranstaltungsformate und Festivals wie Sommer am U sowie die Präsentation des U in der Region und bundesweit konnte in 2014 die Besuchszahl um 10 Prozent gesteigert werden. Die vielen und differenzierten Kooperationsprojekte mit Partnern aus der Region, wie z.B. das Innovative Citizen Festival und die Sonderausstellungen der Partner des Dortmunder U wie dem HMKV und dem Museum Ostwall, "His Masters Voice", "Winter & Hörbelt", "Böse Clowns" und "Arche Noah", belegen eindrucksvoll das gemeinsame Anliegen, das Dortmunder U als innovatives Zentrum für Kunst, Bildung und Kreativität vor Ort zu verankern und überregional bekannt zu machen. Es ist - gerade auch im Kontext des "Masterplans Wissenschaft" - ein programmatischer Ort des Dialogs zwischen Wissenschaft, Kultur und Stadtgesellschaft. Darüber hinaus ist das Dortmunder U zunehmend ein beliebter Tagungs- und Veranstaltungsort.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen