Donnerstag, 5. Februar 2015

6. Philharmonisches Konzert "helden_mut": ein Abend der zwei Solisten



Zwei junge Solisten treten beim 6. Philharmonischen Konzert der Dortmunder Philharmoniker auf – die unterschiedlicher kaum sein könnten. Stefan Jackiw wird das romantische Violinkonzert von Mendelssohn Bartholdy spielen. Carolina Eyck wird sich mit einem selten im Konzertsaal gehörten, elektronischen Instrument präsentieren. Auf dem Theremin spielt sie das 2006 entstandene Werk „Ikarus“.

Schwebende, fast surreale Klänge sind von Solistin Carolina Eyck zu erwarten. Auf dem Theremin, einem Instrument, das ohne direkte Berührung gespielt wird, steht sie in „Ikarus“ im Mittelpunkt des Geschehens und zeichnet dessen Flug nach. Die moderne, filmmusikalische Komposition schildert Ikarus’ Flucht aus dem Labyrinth des Minotaurus. Mit seinen Flügeln erhebt er sich, vergisst aber alle Warnungen seines Vaters Dädalus und nähert sich zu sehr der Sonne. Denn die Federn seiner Flügel sind mit Wachs befestigt. Es folgt zwangsläufig der tiefe Fall – Mut, Übermut und der Absturz.

Der Geiger Stefan Jackiw reist durch die Welt und begeistert. Nach Dortmund kommt er mit einem der beliebtesten Solowerke für sein Instrument: dem Violinkonzert in e-Moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Schwärmerische Melodien und prächtige Instrumentation sorgen dafür, dass dieses Konzert fast schon seit seiner Uraufführung 1845 von Solisten und Publikum geliebt wird.

Nach der Pause erwartet das Publikum Schostakowitschs 10. Sinfonie e-Moll. Sie ist ein „endlich“! Endlich kann er wieder frei komponieren, endlich ist Stalin tot. Viele meinen in dieser Sinfonie auch die Fratze Stalins zu erkennen. Doch wie viel davon tatsächlich in der Musik steckt, das lässt der Komponist selbst offen. In jedem Fall ist diese Sinfonie ein biografische: „Ich“, sagt die Musik… denn das prägende musikalische Motiv setzt sich aus den Anfangsbuchstaben des Komponistennamens zusammen.

Termine: 10./11.02.2015, 20 Uhr, Konzerthaus Dortmund, Einführung „Wir stimmen ein“, 19.15 Uhr

Karten unter 0231-50 27222 oder philharmoniker.theaterdo.de

Weitere Infos: www.doklassik.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen