Freitag, 30. Januar 2015

SchulKinoWochen NRW 2015: Inklusiver Fimworkshop im Kino im U

Ausschnitt aus dem Film "Die Kunst, sich
die Schuhe zu binden"  Foto: MFA-Film
Im Rahmen der SchulKinoWochen NRW findet am 5.2. um 10 Uhr im Kino im U in Dortmund ein inklusiver Filmworkshop statt.

Die SchulKinoWochen bieten Gelegenheit für Entdeckungen und Begegnungen. Schülerinnen und Schüler entdecken im Kino neue Welten und lernen Filmschaffende kennen. Die inklusiven Schulvorführungen wollen Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern mit und ohne Behinderung stiften. Ungezwungen und auf Augenhöhe. Schülerinnen und Schüler aus Regel- und Förderschulen schauen gemeinsam die schwedische Komödie „Die Kunst sich die Schuhe zu binden“ und tauschen sich hinterher in Gruppen darüber aus. Der Film nimmt den Druck von den Schülern mit Förderbedarf, über ihre Behinderung definiert zu werden. Indem über etwas Drittes gesprochen wird, nämlich den Film, können sich die Schüler mit Behinderung und die Schüler ohne Behinderung gleichberechtigt begegnen und Inklusion hautnah erleben. Die kurzen Workshops sind praktisch und handlungsorientiert. Im Vordergrund stehen der Spaß am freien Assoziieren und die Begegnung. Die inklusiven SchulKinoWochen wollen zur Bewusstseinsveränderung zum Thema Inklusion beitragen und Barrieren in den Köpfen abbauen.

Vorbereitet und unterstützt werden die Veranstaltungen von einem Seminar des Lehrstuhls für Körperliche und Motorische Entwicklung der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund.
Vom 22. Januar bis 04. Februar 2015 beteiligen sich landesweit über 100 Kinos an den SchulKinoWochen NRW, die von„VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschafts­verbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden. Sie bieten Schülern aller Schulformen und Altersstufen, an einem ungewöhnlichen Lernort ihre Medienkompetenz zu stärken. Mehr als 92.000 Schüler und Lehrer sind dem Aufruf gefolgt, den Unterricht vom Klassenzimmer in den Kinosaal zu verlegen.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden.

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von „Film + Schule NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Weiterbildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, die filmothek der jugend nrw, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen