Montag, 12. Januar 2015

Internationale Wochen in der Auslandsgesellschaft

Die Internationalen Wochen
 in der Auslandsgesellschaft führen rund
 um den Globus - von Tunesien, über China
bis nach Argentinien.
Bild: Auslandsgesellschaft NRW e.V.
Vom 16. Januar bis zum 1. Februar finden die ersten Internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft statt. Das Programm reicht von Konzerten über Festveranstaltungen bis hin zu politischen Vorträgen.

Bei den internationalen Wochen in der Auslandsgesellschaft ist für Jeden etwas dabei: Konzerte, Filmabende und Puppentheater, Benefiz- und Festveranstaltungen, landeskundliche oder politische Vorträge. Sie führen rund um den Erdball von Argentinien über Tunesien nach Indonesien, in die USA, nach China, Frankreich oder Großbritannien.

Unter dem Motto "Juwelen der Klassik" wird der bekannte Pianist Vladimir Mogilevski das Publikum beim Eröffnungskonzert am Samstag, 17. Januar begeistern. "Vladimir Mogilevski ist ein vielseitiger begnadeter Künstler. Er tritt auf die bekanntesten Bühnen der Welt auf, in Deutschland ist er regelmäßig in der Berliner Philharmonie oder im Leipziger Gewandhaus zu Gast. Was wir da zum Start anbieten, ist große Kunst, ein Konzert der Extra-Klasse", schwärmt Organisatorin Magdolna Wiebe.

Am Abend zuvor (16. Januar) findet die traditionelle Benefizveranstaltung für das Chak-e-Wardak-Hospital in Afghanistan. Zum 25. Bestehen des Krankenhauses werden neben aktuellen Informationen Grußworte der afghanischen Projekt-Mitarbeitern und Verantwortlichen vor Ort gezeigt. Am 25.1. spielt das Posaunentrio Buccinate für das Projekt "Hilfe für Japan". Am 21. Januar lädt die Deutsch-Französische Gesellschaft ein, bei einer Galette des Rois auf das neue Jahr anzustoßen und am 24. Januar wird das jährliche schottische Fest zu Ehren des Dichters David Burns mit Graig Herbertson (scottish Folk), Brain Laird (Rezitation) und Marco Rüdiger (Dudelsack) stattfinden.

Der Iberoamerika-Kreis hat den argentinischen Film "Lugares comunes" von Adolfo Aristarain im Programm aufgenommen (23. Januar), Puppentheater in russischer bietet der Länderkreis Osteuropa (29. Januar).

Im Bereich internationale Politik und Gesellschaft beschäftigen wir uns mit Tunesien und dem arabischen Frühling (20. Januar), der Lage in Syrisch-Kurdistan (27. Januar), nehmen die Präsidentschaft Obamas unter die Lupe (26. Januar), beteiligen uns am Holocaust-Gedenktag (27. Januar) und sprechen über Greenpeace im deutsch-chinesischen Einsatz (28. Januar).

Die Abschlussveranstaltung "Die Friedensbotschaft von Fiquelmont - Europa und der 1. Weltkrieg", die am 1. Februar in Kooperation mit Europe Direct Dortmund und dem Freundeskreis Holzwickede-Louviers e.V. stattfindet informiert über die Anfang der zwanziger Jahre gegründeten ersten europäischen Bewegungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen