Dienstag, 17. Juni 2014

Musikfestival Klangvokal startet ins Finale

Das Musikfestival Klangvokal bietet folgendes Programm zum Finale:

Fjarill | Mittwoch, 18. Juni 2014 20 Uhr | domicil, Karten: 19,50 Euro (ermäßigt 14 Euro)

Seit zehn Jahren besticht das Folk-Duo Fjarill mit einem einzigartigen Mix aus klangschöner Popmusik und atmosphärischem Folk. Im Jahr 2011 wurden die Schwedin Aino Löwenmark und die Südafrikanerin Hanmari Spiegel mit dem deutschen Weltmusikpreis RUTH ausgezeichnet. Ein wohltuender Ruhepol auf dem von immer heftigeren Stürmen heimgesuchten Ozean des Musikgeschäfts. In Dortmund präsentiert sich das Duo so direkt, persönlich und offenherzig verletzlich, dass man die berühmte Stecknadel fallen zu hören glaubt.

Als Special Guest an diesem Abend in Dortmund dabei: Hans-Georg Spiegel am Akkordeon!

Ensemble La Chimera | Freitag, 20. Juni, 20 Uhr, Orchesterzentrum|NRW

Im Meer der Erinnerungen begegnen sich das Barockensemble La Chimera aus Buenos Aires und Sänger und Musiker aus Venezuela, dem Senegal und Kuba. Alles dreht sich um die Musik, die aus einem dunklen Kapitel der Geschichte hervorgegangen ist: Der Verschleppung der Afrikaner auf karibische Plantagen im 17. Jahrhundert. Mit großer Entdeckerfreude spüren die Musiker und Sänger der karibischen Musik und ihren europäischen wie afrikanischen Ursprüngen nach. 

Und damit sich niemand hungrig auf diese lebendige musikalische Reise begeben muss, ist im Foyer mit afrikanischen und karibischen Gaumenfreuden und Cocktails für Proviant gesorgt.


Falvetti: Il diluvio universale | Sonntag, 22. Mai, 19.30 Uhr, St. Reinoldikirche: Abschlusskonzert

Ein vitales Wunderwerk ist das von dem Sizilianer Falvetti 1682 komponierte Oratorium „Il diluvio universale“. Erweist sich „Die Sintflut“ doch eher als sizilianisch-sinnliche Vollblut-Oper denn als Oratorium: Wo hätte man sonst je erlebt, dass ein bleich geschminkter Tod Tarantella tanzend durch das Kirchenschiff zieht? Unter dem Taktstock des Südamerikaners Leonardo García Alarcón wütet und stürmt die exquisite Cappella Mediterranea, stimmgewaltig unterstützt vom Kammerchor Namur und den ausgezeichneten Solisten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen