Dienstag, 1. Juli 2014

domicil: "BANDBREITE" bietet ein Podium für Schulbands

Nach der Dortmund Calling-Aktion für Nachwuchsbands in Dortmund geht am 3. Juli ein neues Projekt für junge (noch jüngere) Nachwuchs-Musiker an den Start: In Kooperation mit der DEW21 bietet das domicil Dortmund unter der Überschrift „BANDBREITE“ ein Podium für Schulbands.

Das domicil Dortmund organisiert seit gut einem Jahr vermehrt Angebote für junge Menschen. Unter dem Titel SOUNDZZ gibt es regelmäßig Familienkonzerte am Sonntag. Und mit BANDBREITE wird nun ein neues Konzertformat (mit weiteren Aktionen in loser Folge) für jugendliche Nachwuchsmusiker eröffnet – herzlich willkommen im „das junge domicil“!

Beim ersten BANDBREITE-Konzert am kommenden Donnerstag werden vier Schulbands auf der Bühne stehen. Getreu dem Titel/Motto wird tatsächlich eine große Bandbreite geboten, von der hochkarätigen (Oberstufen-) BigBand des Pestalozzi-Gymnasiums (PGU) aus Unna bis hin zur mutig-coolen 7. Klässler Nachwuchsband „Silly Willies“ der Dortmunder Wilhelm-Röntgen-Realschule. Außerdem mit dabei: die Maxi-Music-Schulband und die jungen Damen und Herren von Such A Tie, die im domicil nicht mehr ganz unbekannt sind.


Die PGU-BigBand unter Leitung von Musiklehrer Mirko Adden spielt in der klassischen Besetzung (Trompeten, Posaunen, Saxofone, Rhythmusgruppe, etc.) und hat bei einigen Titeln sogar ein Vibraphon im Einsatz. Maxi-Music von der Max-Wittmann-Schule (Leitung Anja Schuchhardt und Martin Brechtmann) haben ein breites Repertoire aus Pop, Welt- und Filmmusik und zeigen neben den typischen Bandinstrumenten eindrucksvoll, wie man mit geschickten Arrangements noch weitere, eher „unübliche“ Instrumente in einer Band einsetzen kann. Mit Silly Willies und Such A Tie stehen dann kleinere Bandformationen mit Coverversionen und auch ersten eigenen Titeln auf der Bühne, als echte Pop/Rockband (Schlagzeug, Bass, Gitarre, Keyboard, Gesang) natürlich ohne Dirigenten, wenn auch ihr Musiklehrer und Coach Burkhard Keller im Hintergrund alle Daumen drückt.

Nebenbei geht es bei BANDBREITE auch um Kontakt und Austausch miteinander, um ein „come together“ der jugendlichen Nachwuchsmusiker, die in (Schul-) Bands Musik machen oder das in Zukunft tun möchten. Es stehen versierte Profimusiker als Ansprechpartner für Fragen der SchülerInnen zur Verfügung. Und es wird ein Büchertisch mit Noten u.ä. Anregungen zum (Selbst-) Lernen geben. Denn schon jetzt ist klar: das schönste Hobby ist das gemeinsame Musikmachen mit Anderen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen