Mittwoch, 25. Juni 2014

Aufführungen von Rossinis „L’Italiana in Algeri“ im Konzerthaus entfallen – Cecilia Bartoli sagt Rollendebüt krankheitsbedingt ab

Cecilia Bartoli musste aus gesundheitlichen Gründen Ihre Teilnahme an den beiden lange erwarteten Aufführungen der „Italiana in Algeri“ am kommenden Freitag und Sonntag im Konzerthaus Dortmund absagen.

„Nach Erwägung aller Möglichkeiten haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen“, so Intendant Benedikt Stampa, „die beiden Aufführungen abzusagen. So sehr waren die Konzerte auf Cecilia Bartolis Person und ihre Stimme zugeschnitten – es sollte ihr Rollendebüt als Isabella in Gioachino Rossinis Opera buffa sein –, dass eine Aufführung ohne sie nicht denkbar ist. Sie ist untröstlich, dass sie nicht singen kann.“

Neben Cecilia Bartoli war ein hochrangiger Cast mit den Solisten Simone Alaimo, Rebeca Olvera, Liliana Nikiteanu, Peter Kálmán, Maxim Mironov, und Carlos Chausson sowie die Chorakademie am Konzerthaus Dortmund und das L'Ensemble Matheus unter Jean-Christophe Spinosi vorgesehen. Bereits 2010 hatte Cecilia Bartoli ihr aufsehenerregendes Debüt als „Norma“ im Konzerthaus Dortmund gegeben. Die beiden Aufführungen von „L’Italiana in Algeri“ sollten vor vollem Haus stattfinden.

Das Konzerthaus erstattet seinen Kunden den Kartenpreis zurück. Hierfür wird um Kontaktaufnahme mit dem Ticketing unter T 0231 - 22 696 200 gebeten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen