Freitag, 30. Mai 2014

Viertes Dortmunder Tresen-Filmfestival startet am 3. Juni

Die vierte Ausgabe des Dortmunder Tresen-Filmfestivals (DTFF) startet am 3. Juni im Sissikingkong. Weitere Staionen sind El Mundo, Balke und Großmarktschänke.

Dazu teilt der Veranstalter mit: In Dortmund gibt es jede Menge Bars und Kneipen, die mit Beamern und Leinwänden ausgestattet sind, um in standesgemäßer Atmosphäre die Spiele von Borussia Dortmund zu übertragen. Ist die Bundesligasaison vorbei, bleiben über die gesamte Stadt verteilt eine Menge "kleiner Kinos" zurück, jedes mit seinem ganz eigenen Ambiente und seinem ganz persönlichen Stammpublikum. In dieser Atmosphäre präsentierte Johannes Klais, Mitbegründer der Dortmunder Independent Filmproduktion Gratisfilm, schon im Sommer 2010 seinen Ruhrpott-Kultstreifen OH FORTUNA in der Kreuzviertelbar Balke. Das Publikum zeigte sich begeistert vom großen Kino in der kleinen Kneipe.

Schnell war die Idee geboren, in diesem Ambiente ein Filmfestival umzusetzen. Mit großer filmischer Qualität, aber - eben typisch Dortmund - ganz ohne Sektempfang und roten Teppich, sondern mit Pils am Tresen und einer guten Portion Understatement. So feierte das „1. Dortmunder Tresen-Filmfestival“ am 6. Juli 2011 Premiere im bis auf den letzten Platz gefüllten Balke und begeisterte das Publikum mit erstklassigen Kurzfilmen. Seitdem ist das Festival stetig gewachsen.

2014 geht das Dortmunder Tresen-Filmfestival mit einem neuen Partner an den Start: Erstmals präsentiert Dortmunder Kronen die viertägige Veranstaltungsreihe. Zu einem Festival gehört selbstverständlich eine Preisverleihung. Die Wahl des Siegers treffen – wie in den Vorjahren – die Zuschauer. Der Gewinner-Film bekommt von Dortmunder Kronen den Goldenen Kronen Bierdeckel verliehen und dazu ein Preisgeld in Höhe von 300 Euro.

An jedem der insgesamt vier Tage zeigt das Dortmunder Tresen-Filmfestival unterschiedliche Kurzfilmprogramme mit Beiträgen aus allen Genres. Das Spektrum reicht von Low-Budget-Filmen kleiner Independent-Produzenten über Produktionen von Dortmunder Filmemachern bis hin zu hochkarätig besetzten und mit renommierten Filmpreisen wie dem Studenten-Oscar ausgezeichneten Kurzfilmen. Außerdem sind auch in diesem Jahr wieder historische Filme mit Bezug zu Dortmund im Programm, die extra für das Tresen-Filmfestival aus den Archiven der Stadt hervorgeholt werden.

Es gibt Lustiges, Albernes, Ehrliches, Herzzerreißendes, Existenzielles, Erfundenes, Übertriebenes und die ein oder andere wahre Geschichten aus dem echten Leben. Themen, die sich an jedem guten Tresen zuhause fühlen.

Der Eintritt ist frei!


Die Termine: 3.6.: Sissikingkong, 4.6.: El Mundo, 5.6. Balke, 6.6. Großmarktschänke, Beginn jeweils um 21 Uhr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen