Donnerstag, 21. September 2017

Weltmusik-Wettbewerb kommt nach Dortmund: „creole – Globale Musik aus NRW“ im domicil

Kozma Orkestar
Die zehn besten Weltmusik-Bands aus NRW kommen Ende September wieder nach Dortmund: Beim Wettbewerb „creole NRW“ spielen bereits zum sechsten Mal Gruppen um die Wette, die sich mit der kulturellen Vielfalt im Musikleben auseinander setzen. Die Finalrunde steigt vom 28. bis 30. September im domicil Dortmund. Der Eintritt ist zu allen Konzerten ist frei.

Mittwoch, 20. September 2017

Die große Party der Kulturen: One World-Festival im Dietrich-Keuning-Haus

Von links nach rechts: Julia Gräbe (Africa Positive e. V.),
 Belinda Ewang (DKH), Berenice Becerrel (Stadtteil-Schule e.V.),
 Ulrike Markowski (DKH), Levent Arslan (DKH),
 Veye Tatath (Africa Positive e.V.), Horst Ramisch (DKH).
 Foto: Dietrich-Keuning-Haus (DKH)
Zuwanderung bereichert die Stadt – das beweist das One World-Festival am Freitag, 29. September im Dietrich-Keuning-Haus. Zum dritten Mal führt ein kulturübergreifendes Familien- und Bühnenprogramm neue und alte Dortmunder, interkulturelle Kulturen und Organisationen zusammen. Beim Musikhören, Essen, Trinken und Feiern ist das Festival eine Plattform für Begegnungen. Diverse Vereine und Organisationen präsentieren ihre Angebote – und ihre kulinarischen Spezialitäten. Das Spiel- und Spaßprogramm beginnt bereits am Nachmittag; abends gibt es von Cha Cha über Gospel bis Indierock Musik bis in die Nacht. Der Eintritt ist frei!

Zither auf Zeche

Das Festival "Zither auf Zeche" findet von Freitag, 29. September, bis Sonntag, 1. Oktober, auf Zeche Zollern in Bövinghausen statt.

Die Besucher erwartet ein Programm zwischen Tradition und Avantgarde: Werke aus dem Umfeld der Bergleute und im Ruhrgebiet tätiger Komponisten stehen neben Volksmusik, Alter und Neuer Musik, Klanginstallationen, Workshops und Podien für junge Musiker.

Dienstag, 19. September 2017

Kinder- und Jugendtheater sucht neue Teilnehmer für Projekt mit Geflüchteten

Im Theaterstück "Say it loud" berichten
Flüchtlinge über ihr Schicksal.
Bild: Birgit Hupfeld
Für das neue Projekt "Integration Baby!" mit jungen Geflüchteten sucht das Kinder- und Jugendtheater interessierte Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben als Schauspieler mitzumachen. Ein großes Casting findet am Sonntag, 12. November, um 13:00 Uhr im KJT statt.

Die Theaterarbeit am Kinder- und Jugendtheater (KJT) mit Geflüchteten geht in die dritte Spielzeit. Für das neue Projekt "Integration Baby!" sucht das KJT nun wieder Mitstreiter. Geplant ist ein bunter Abend über "Peter Pan", den Marc Ossau und Christina Keilmann mit Gesang, Tanz und Schauspiel gestalten werden.

Aus der Wunderkammer: „Stadtgespräche im Museum“ über die Franckeschen Stiftungen zu Halle

Die Bibliothek der Franckeschen Stiftungen
Die Reihe „Stadtgespräche im Museum“ dreht sich in diesem Jahr aus unterschiedlichen Perspektiven rund ums Sammeln. Nach der Sommerpause geht es am Donnerstag, 21. September, 18 Uhr weiter mit Prof. Thomas Müller-Bahlke. In der Rotunde des Museums für Kunst und Kulturgeschichte spricht der Direktor der Franckeschen Stiftungen über „Die Wunderkammer: Die Franckeschen Stiftungen zu Halle und ihre Sammlungen“. Der Eintritt ist frei, nach dem Vortrag darf diskutiert werden. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.

Montag, 18. September 2017

100 Jahre Russische Revolution: Vorträge und Filme in der ganzen Stadt

Lenin
Die Russische Revolution hatte eine kaum zu überschätzende Wirkung auf das 20. Jahrhundert. Sie war die gewaltigste Revolutionsbewegung der modernen Geschichte und veränderte die Welt nachhaltig. Grund genug, sich rund um den 100. Jahrestag der Russischen Revolution mit den Umwälzungen, ihren Voraussetzungen und Folgen zu beschäftigen. Gemeinsam mit Kooperationspartnern hat das Stadtarchiv eine Veranstaltungsreihe organisiert: Vorträge, Gespräche und Filme erinnern drei Monate lang an „100 Jahre Russische Revolution 1917 bis 2017“.

Subrosa bis Ende Oktober: Von Empire Escape bis Von Weiden

Empire Escape. Foto: Jens Paulsen
So geht's in der Hafenschänke Subrosa bis Ende Oktober weiter:
--------------

Freitag, 29.09.2017 - 20:00 Uhr
EMPIRE ESCAPE (D) - You Are Not Alone [VelocitySounds]


Empire Escape aus Berlin / Leipzig werden gern in die Post-New-Wave-Schublade gesteckt, in der sie sich alles andere als unwohl fühlen. Allerdings ist der gemeine Pop nur einen Katzensprung entfernt. Am Ende geht es jedoch weniger um Form, sondern vielmehr um Inhalte und was zwischen den Zeilen steht.

Sonntag, 17. September 2017

Dortmunder Kurzfilmfestival XXS: Große Filmgala im Opernhaus Dortmund

Am Samstag, 7. Oktober 2017, findet das 17. XXS Dortmunder Kurzfilmfestival statt. Erstmalig kommen die kurzen Filme auf die ganz große Bühne des Dortmunder Opernhauses. Der Wettbewerb um die begehrten XXS-Kurzfilme wurde in diesem Jahr um die Kategorien Corporate (Unternehmensfilm) und Studentenfilm erweitert. Schon ab 15 Uhr wird der Operntreff zum Kinotreff. Die ausgewählten Corporate- und Studentenfilme werden moderiert, diskutiert und gemeinsam angeschaut. Ab 19 Uhr beginnt dann die festliche XXS-Filmgala im Großen Haus. 15 internationale Kurzfilme hat die Vorauswahl-Jury aus den mehr als 400 Einreichungen ausgewählt. 

Projekt Nordwärts: Fotowettbewerb - So schön ist der Dortmunder Norden

Platz 1: Hafenkran bei Nacht (Franziska Lütz)
Insgesamt 47 Fotos reichten ambitionierte Fotografen beim Projekt Nordwärts von Mai bis Juni von spannenden Streifzügen durch die nördlichen Stadtteile Dortmunds ein. Es ist geplant, die Motive aus dem Fotowettbewerb im kommenden Jahr zu Highlights des "nordwärts"-Kalenders zu machen und zu zeigen.

Samstag, 16. September 2017

17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht steht an

Das traditionelle Musikfeuerwerk der Dortmunder DEW21-Museumsnacht über dem Friedensplatz
Foto: Rupert Warren


„Nacht der klugen Köpfe!“ ist das Motto der 17. Dortmunder DEW21-Museumsnacht am 23. September. Das Programm von Dortmunds beliebtester Kulturveranstaltung ist ausgesprochen umfangreich:

Rund 50 Museen, Kultureinrichtungen, Kirchen, Ateliers, Medienpartner und sogar das Polizeipräsidium öffnen ihre Tore bis weit in die Nacht und bieten ein Riesenprogramm zum Entdecken, Amüsieren, Zuhören, Mitmachen, Anfassen, Nachfragen und Erforschen.

Spielzeiteröffnung im KJT: Die Verwandlung

Szene aus "Die Verwandlung". Foto: Szekely
Das KJT eröffnet die Spielzeit 2017 / 2018 am 22. September mit der Premiere von „Die Verwandlung“ nach der berühmten Erzählung von Franz Kafka. Antje Siebers führt Regie und hat den 1915 erschienenen Text für die Bühne bearbeitet.

Zum Inhalt:


An diesem Morgen ist nichts mehr, wie es war: Als der Handlungsreisende Gregor Samsa erwacht, hat er sich in einen riesigen Käfer verwandelt.


Freitag, 15. September 2017

Neue Sicht auf alte Meister: Hörder Künstler entern das Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Katja Struck: "Heilige Rosie - I'll shoot the moon",
 2017 in Korrespondenz zu Jan Baegerts "H. Anna aus der Hl, Sippe", um 1530
Foto: Gerd Schmedes
Eine „Ausstellung in der Ausstellung“ zeigt ab dem Wochenende das Museum für Kunst und Kulturgeschichte: Unter dem Titel „GEGENÜBER. KulturQuartier Hörde trifft auf Museum für Kunst und Kulturgeschichte“ haben sich Künstlerinnen und Künstler aus Dortmund-Hörde mit den Objekten der Dauerausstellung befasst und treten in einen Dialog mit ihnen. 16 Mitglieder des „KulturQuartier Hörde“ suchten sich ein Objekt, ein Ensemble oder gleich einen ganzen Raum im Museum, um ästhetisch einzugreifen.

U-Direktor Edwin Jacobs ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen

Leane Schäfer, zweiter Sprecher
 der RuhrKunstMuseen, und U-Direktor Edwin Jacobs.
Edwin Jacobs, Direktor des Dortmunder U und des Museums Ostwall im Dortmunder U, ist neuer Sprecher der RuhrKunstMuseen. Das Plenum der RuhrKunstMuseen wählte ihn einstimmig für die kommenden drei Jahre.

Das neue Sprecherteam übernimmt ab nun die Aufgaben von Prof. Ferdinand Ullrich, Direktor der Kunsthalle Recklinghausen a. D. und Dr. Beate Reese, Direktorin des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr. 

Donnerstag, 14. September 2017

Theaterwerkstatt am Theater im Depot startet mit einem neuen Theater-Projekt für Anfänger und Fortgeschrittene

Barbara Müller
Noch Teilnehmer*innen gesucht! Unter der Leitung von Barbara Müller ist am 14. September eine neue Theaterproduktion der Theaterwerkstatt gestartet.

Nach einer Einführung in die Grundlagen des Schauspielens und der Rollen- und Szenenarbeit arbeitet das Ensemble über mehrere Monate an einem Stück, das im Theater im Depot gezeigt wird.

Neue Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen! Schauspielerische Vorkenntnisse der Teilnehmer sollten vorhanden sein.

Die Proben finden donnerstags von 19:00 - 20:45 Uhr statt. 2018 kommen Wochenendproben hinzu.



Djelem Djelem: Volles Programm beim 4. Roma-Kulturfestival in Dortmund

Roma-Flagge
Zum vierten Mal lädt „Djelem Djelem“ in Dortmund dazu ein, die Kultur der Roma kennenzulernen. Das Festival hat sich inzwischen als feste Größe in der Festivallandschaft Dortmunds und darüber hinaus etabliert. Vom 3. bis 9. Oktober gibt es Konzerte, Theater und Filme, Lesungen, ein Jugendkunstprojekt und eine Fachtagung sowie das große Familienfest an sieben verschiedenen Orten der Stadt – u.a. im Theater im Depot, im Domicil und im Dietrich-Keuning-Haus.

Mittwoch, 13. September 2017

Preis für „Planet Piff-Paff“: Innovatives Projekt für neu zugewanderte Schüler

Der „Planet Piff-Paff“ ist ausgezeichnet worden: Das Filmprojekt für zugewanderte Kinder auf der UZWEI im Dortmunder U hat den „schul.inn.do-award“ für besonders innovative Schulprojekte erhalten.

Wöchentlich kommen zugewanderte Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen in Dortmunder Realschulen in die UZWEI im Dortmunder U. 

Theater im Depot: Primaballerina choreografiert Jugendliche

Das Theater im Depot präsentiert an den zwei kommenden Wochenenden gleich zwei Kinder- und Jugendtheaterpremieren der Kulturbrigaden.

Am Samstag, den 16.09. um 20 Uhr feiert „Der kleine Prinz – Nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupery“ Premiere und ist ebenfalls am Sonntag, den 17.09. um 16 Uhr zu sehen. Das junge Ensemble Bubamara hat sich dem weltberühmten Märchen angenommen und erzählt die Geschichte um Freundschaft und Liebe, über den Sinn und Unsinn des menschlichen Daseins und über den Wert und die Freude an den kleinen großen Dingen dieser Welt, in ihrer einzigartigen Bühnensprache: Ästhetisch ausgefallen, bunt und zauberhaft.

Dienstag, 12. September 2017

Wanderer zwischen musikalischen Welten: Andreas Heuser setzt Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ fort

Mit dort eher selten gespielter Musik geht die Reihe „Gitarrenmusik im Torhaus“ weiter: Am Sonntag, 17. September, 18 Uhr kommt Andreas Heuser in den Rombergpark und setzt die Jubiläums-Saison 2017 fort. Heusers Spiel ist geprägt von der Vielfalt und Offenheit gegenüber weltweiten Einflüssen. In seinem Soloprogramm spiegelt sich die intensive Beschäftigung mit verschiedenen Stilistiken vor allem nahöstlich-orientalischer Musik wider: Klassik, Jazz und Weltmusik gehen eine spannende und abwechslungsreiche Verbindung ein.

Carsten Bülow liest Anatole France

Carsten Bülow
Der Dortmunder Rezitator und Darsteller Carsten Bülow ist am Freitag (15.9.) zu Gast in der Altenakademie Dortmund (Westfalenpark – Florianstraße 2 – 44139 Dortmund).

Bülow wird in einer szenischen Lesung die Erzählung „Crainquebille“ des französischen Literaturnobelpreisträgers Anatole France (1844 – 1924) vortragen. Die äußerst kompakte, kurzweilige Novelle um den einfachen Gemüsehändler Crainquebille der zum Justizopfer wird besticht auch heute noch mit ihrer Gültigkeit über Recht, Gerechtigkeit und Klassenjustiz und birgt viel Witz, Ironie und Sarkasmus in sich.

Montag, 11. September 2017

Kunstbonbon zeigt Ausstellung "Material"

„Material“ - so nennt Karin Schmidt ihre diesjährige Ausstellung, die am Samstag (16.9.), 15 Uhr, im Kunstbonbon an der Chemnitzer Straße 11 eröffnet. Es werden überwiegend Exponate aus oder auf „armem Material“ zu sehen sein. So stellt Pappe einen großen Teil der Ausstellung dar. Verpackungsformen von Kaffeemaschinen (u. A. die Grundlage der „Schönheitskönigin“) oder grob bemalte Stücke von Eierkartondeckeln, die teilweise zu Broschen wurden. Bemalte Kuchenpäppchen und runde Pappteller wurden als Mal- oder Collagegrund genutzt. Aber auch Fundholzstücke, die z.B. ein Stück Maschendrahtzaun durchwachsen haben und jetzt - mit einem Wildschweinschwänzchen versehen – eine Art Wolpertinger darstellen, sind zu sehen. Und natürlich auch das Lieblingsmaterial von Karin Schmidt: Knochen und Geweihe! Mehr oder weniger bunt bemalt verwandeln sie sich in fremdartige Wesen.