Dienstag, 27. Juni 2017

Fritz Eckenga trifft Martin Zingsheim: Kabarettistisch-musikalische „Mitteilungen für Dorfbewohner“ im U

Martin Zingsheim
Was gibt es Neues im Dorf? Fritz Eckenga weiß es – und macht seine „Mitteilungen für interessierte Dorfbewohner“ im Dortmunder U: Am Sonntag, 2. Juli, 12 Uhr geht die beliebte Reihe des Autors und Kabarettisten Fritz Eckenga im Kino im U weiter, diesmal mit seinem Kollegen Martin Zingsheim als Gast.

Martin Zingsheim, gebürtiger Kölner, ist promovierter Musiker und Preisträger des internationalen Kabarett-Preises „Salzburger Stier“. 

Montag, 26. Juni 2017

Oper: Rockoper "Beethovens's Last Night" vor der Premiere

Der Jugendclub der Oper Dortmund „Die Tortugas“ sowie Schülerinnen und Schüler des Märkischen Gymnasiums Iserlohn präsentieren ab Dienstag, 11. Juli 2017, um 19.30 Uhr im Dortmunder Opernhaus die Rockoper Beethovens's Last Night. Unter der Leitung von Regisseur Alexander Becker und dem Dirigenten Stefan Scheidtweiler werden die Jugendlichen von Mitgliedern des Ensembles der Oper Dortmund sowie den Dortmunder Philharmonikern unterstützt. Ausgestattet von Annika Haller führt das Geschehen direkt in jene Nacht im Jahr 1827, in der das größte Unwetter in der Geschichte Wiens über der Stadt niedergeht und Ludwig van Beethoven seine Zehnte Symphonie beendet.

3 aus 10: Theaterreise zeigt künstlerische Vielfalt der RuhrBühnen

Das erste Gemeinschaftsprojekt der RuhrBühnen feiert am 1. Oktober 2017 Premiere: „JackPott“ ist der Titel einer Theaterreise durch sieben Städte des Ruhrgebiets, an der sich Theater Hagen, Theater Dortmund, Schauspielhaus Bochum, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, PACT Zollverein und Schauspiel Essen, Theater Oberhausen, Theater an der Ruhr und Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim sowie Schlosstheater Moers mit eigenen Inszenierungen beteiligen. Zum Abschluss des ganztägigen Programms in der Jahrhunderthalle Bochum steuert die Ruhrtriennale einen musikalischen Epilog bei und laden alle Theater die Reisenden zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Der Vorverkauf für die rund 1.000 Tickets läuft seit dem 21. Juni.

Sonntag, 25. Juni 2017

Über Geld und Lust: Nora Bossong liest in der Stadt- und Landesbibliothek

Nora Bossong. Foto: Peter-Andreas Hassiepen
Alles begann mit dem altmodischen Plüsch eines Sexshops. Als Kind traute sich Nora Bossong nur, ihn aus den Augenwinkeln zu betrachten. Als junge Frau wagt sie sich in jene Geheimzone, in der Lust nackte Arbeit ist und unsere Sexualität und der Kapitalismus frontal aufeinanderprallen. „Rotlicht“ heißt ihr aktuelles Buch, in dem sie aus verschiedenen Perspektiven davon erzählt. Am Mittwoch, 28. Juni, 19.30 Uhr liest sie daraus im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek. Der Eintritt ist frei.

Die "Internationale Ballettgala XXV" besticht durch Vielseitigkeit

Adiarys Almeida und Taras Domitro
Als ich im Programmflyer sehe, dass die „Internationale Ballettgala XXV“ 3.15 Stunden dauert, erschrecke ich und befürchte einen zähen Abend. Doch dann kommt alles ganz anders: Nach einem gefühlten Fingerschnippen ist die Show vorbei und der wie immer locker plaudernde Moderator Hannes Brock kündigt zu meinem Entsetzen die letzte Nummer an. Schade, ich hätte eigentlich noch ein paar Stunden so sitzen und weiter zuschauen können.

Samstag, 24. Juni 2017

5. Kammerkonzert der Dortmunder Philharmoniker: Sax und Co.

Vera Plum. Foto: Anke Sundermeier
Im 5. Kammerkonzert begegnen sich Jazz und Klassik - gespielt von Matthias Grimminger (Klarinette und Saxophon), Vera Plum (Violine) und Piotr Oczkowski (Klavier) - am 26. Juni, 20 Uhr, im Orchesterzentrum | NRW.

Der neue Musikstil Jazz aus Amerika war Anfang des 20. Jahrhunderts für Komponisten und Publikum in Europa spannend. Ravel, Debussy oder Kagel – alle ließen sich von den neuartigen Rhythmen und Harmonien zu bisher ungehörter Musik und manchmal sogar zu swingenden Tanzschritten verleiten.



Sonntag ist Musikschultag: Hunderte Musikschüler bringen den Norden zu Klingen

So sah's im vorigen Jahr beim Musikschultag aus. Foto: Musikschule

Einmal im Jahr öffnet die Musikschule Dortmund ihre Türen und bringt die gesamte Umgebung zum Klingen: „Hier spielt die Musik!“, heißt es am Sonntag, 25. Juni beim Musikschultag im Keuning-Park, zwischen Dietrich-Keuning-Haus, Agentur für Arbeit und Musikschule an der Steinstraße. Rund 1.500 Musikschülerinnen und -schülern sind dabei und musizieren mit, außerdem 200 Lehrkräfte sowie viele Eltern, Großeltern und Musikbegeisterte jeden Alters.

Freitag, 23. Juni 2017

Klangvokal: Zum Abschluss die "Spanische Nacht" im Westfalenpark

So sah's bei der Operngala 2015 aus.
Foto: Oliver Schaper
Ein Festival voller Konzerterlebnisse geht an diesem Sonntag (25.6.), 20 Uhr,  nach einem Monat zu Ende. Mit der „Spanischen Nacht“ im Westfalenpark beendet das Klangvokal-Musikfestival Dortmund seine neunte Ausgabe. Passend zum diesjährigen Festival-Schwerpunkt – der Oper – gibt es zum Finale auf der Seebühne mitreißende Oper und Operette auf Spanisch: Zarzuela. Musik voller Emotion und Leidenschaft, die gerade deshalb ungemein populär auf der iberischen Halbinsel ist.

Dortmund blickt zur ExtraSchicht in die Vergangenheit und in die Zukunft

Foto: Matthias Duschner
Dortmund präsentiert zur ExtraSchicht am Samstag (24.6.) ein Stadtmärchen in der Kokerei Hansa mit Märchenkaraoke und einer spektakulären Kochshow. Das Dortmunder U bringt Besucher zurück in die Zukunft mit Aktionen rund um die Digitalisierung. Im Deutschen Fußballmuseum werden Kurzführungen zum Thema Revierfußball angeboten und für musikalische Begleitung ist auch gesorgt. Fotoausstellungen und Ruhrpott-Geschichte gibt es im Künstlerhaus Dortmund zu bestaunen. 

Donnerstag, 22. Juni 2017

RuhrHOCHdeutsch im Spiegelzelt gestartet / Das Programm bis Ende Juni

So sieht's vor dem RuhrHOCHdeutsch-Spiegelzelt aus.
Seit Mittwoch spricht man RuhrHOCHdeutsch im historischen Spiegelzelt in Dortmund an der A40/B1. Dort präsentiert das Theater Fletch Bizzel dreieinhalb Monate lang ein vergnügliches und abwechlungsreiches Programm mit Kabarettisten, Comedians und Musikern aus der Region und der gesamten Republik. An 109 Tagen gehen 113 Veranstaltungen mit mehr als 140 Künstlern über die Bühne des Spiegelzelts, das früher einmal als „dans palais“ die Attraktion bei Stadtfesten und Jahrmärkten in Holland und Belgien war.

Afro Ruhr Festival mit vollem Programm im Keuning-Haus

Das Abendkonzert am Samstag beginnt mit
African Sounds und Grooves der Sängerin Nilsa aus Mosambik
Livemusik, Partynacht, afrikanischer Basar sowie Filme und Diskussionen stehen im Mittelpunkt des 8. Afro Ruhr Festivals. Vom 30. Juni bis 2. Juli steht das Keuning-Haus unter dem Motto "Vielfalt in Einheit".

"Das Festival setzt in diesem Jahr den thematischen Schwerpunkt auf die afrikanische Diaspora mit besonderem Augenmerk auf afrikanische Traditionen in Brasilien und Kuba", kündigen die Veranstalter an.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Zwei Preise für das Schauspiel Dortmund

Bei der BKM-Preisverleihung. Foto: René Arnold
Das Schauspiel Dortmund hat zwei Preise an zwei Tagen abgeräumt: Der „BKM-Preis für Kulturelle Bildung“ ging an die „Spiegelbarrikade“, ein Projekt gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, das die Gruppe Tools for Action und das Schauspiel Dortmund realisiert haben. Als einer von drei Hauptpreisträgern erhielt das Schauspiel 20 000 Euro. Die Preisverleihung fand am 20. Juni in Genshagen (Brandenburg) statt. 

Musikkulturen im domicil: Songs aus Westafrika

Adjiri Odametey
Adjiri Odametey ist ein Multi-Instrumentalist: Der Ghanaer ist ein Meister auf Instrumenten wie den Daumenklavieren Mbira und Kalimba, der afrikanischen Harfe Kora und dem Balafon – ein Xylophon mit Kürbissen als Resonanzkörper. Am Freitag, 23. Juni kommt er in der Reihe „Musikkulturen“ im Trio ins domicil Dortmund und spielt „Songs aus Westafrika“. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Dienstag, 20. Juni 2017

Peter Freiberg stellt neue CD im Musiktheater Piano vor

Nach fast 30 Jahren hat Peter Freiberg wieder eine CD aufgenommen und präsentiert sie am 23. Juni im Musiktheater Piano.

Das Werk heißt „West Süd West“ und beinhaltet ein Duzend Songs, von denen einige noch aus der Feder seines verstorbenen Freundes und Gitarristen Ulli Steinert stammen.

Allerdings hat Freiberg mittlerweile auch selbst das Songschreiben gelernt und unter gekonnter Mithilfe von Peter Krettek (Gitarre), Brigitte Felician Siebrecht (Gitarre, Keyboards), Tom Baer (Bass), Karl Oevermann (Drums) und einer Reihe hochbegabter Gäste ist ein pulsierendes Americana Album mit deutschen Texten entstanden.

RuhrHOCHdeutsch 2017 beginnt Mittwoch mit Benefiz-Gala

Bruno Knust mischt bei der Eröffnungs-Benefizgala
von RuhrHOCHdeutsch
Am Mittwoch (21.6.), 20 Uhr, beginnt das Festival RuhrHOCHdeutsch 2017 im Spiegelzelt an der B1 mit der schon traditionellen Benefiz-Gala. Alle mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler treten ohne Gage auf und der gesamte Erlös der Veranstaltung wird dem Gast-Haus e. V. gespendet.

In diesem Jahr heißt es: „Kabarett trifft Klassik“. Der Dortmunder Lokaltma­ta­dor Bruno „Günna“ Knust, sein kongenialer Kollege Kai Magnus Sting, ­Franziska Mense-Moritz und Sandra Schmitz begegnen THE CAST / DIE OPERNBAND.

Montag, 19. Juni 2017

Förderpreis Junge Literatur: Lyriker Ivette Vivien Kunkel und Arnold Maxwill lesen im Literaturhaus

Arnold Maxwill
Zwei Lyriker erhielten im vergangenen Jahr den Förderpreis für Literatur der Stadt Dortmund: Ivette Vivien Kunkel (Jahrgang 1979) und Arnold Maxwill (Jahrgang 1984). Im literaturhaus.dortmund (Neuer Graben 78) kann man sie nun kennenlernen: Am Mittwoch, 21. Juni, 19.30 stellt Schriftsteller Ralf Thenior die beiden vor, anschließend lesen sie aus ihren Werken. Der Eintritt ist frei.

Hundert Jahre Russische Revolution: Vortragsreihe des Stadtarchivs startet mit Prof. Martin Aust

Prof. Dr. Martin Aust
Die Russische Revolution hatte eine kaum zu überschätzende Wirkung auf das 20. Jahrhundert und veränderte die Welt nachhaltig. Rund um den 100. Jahrestag der Russischen Revolution bietet das Stadtarchiv eine Veranstaltungsreihe zu den damaligen Umwälzungen, ihren Voraussetzungen und Folgen. Los geht es mit einem Vortrag am Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr in der Steinwache (Steinstr. 50): Der Historiker Prof. Martin Aust spricht über „Die Russischen Revolutionen 1917 und ihre Bedeutungen bis 2017“. Der Eintritt ist frei.

Sonntag, 18. Juni 2017

Messie oder Archivkünstler? „Stadtgespräche im Museum“ mit Linzer Autorin Evelyn Grill

Evelyn Grill. Foto: Lukas Beck
In der Reihe „Stadtgespräche im Museum“ geht es in diesem Jahr aus unterschiedlichen Perspektiven rund ums Sammeln. Gast bei der nächsten Veranstaltung am Donnerstag, 22. Juni, 18 Uhr ist die Schriftstellerin Evelyn Grill. Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte liest die Linzer Autorin aus ihrem Roman „Der Sammler“. Der Eintritt ist frei, nach dem Vortrag darf diskutiert werden. Eine FM-Anlage steht kostenlos zur Verfügung.

Kinder- und Jugendtheater: Pottfiction-Stück "Achtung.Liebe!" setzt gekonnt auf Spartenmix

Szene aus "Achtung.Liebe!" Foto: Carmen Körner
Vor sieben Jahren, bei der Ruhr2010, war eine der meistgestellten Fragen, welche der vielen schönen Kulturhauptstadtprojekte sich denn wohl längerfristig halten würden. Nun, eines, das es bis heute geschafft hat, ist das Mitmachprojekt „Pottfiction“ des Kinder- und Jugendtheaters Dortmund. Auch das Consol Theater Gelsenkirchen, das Helios Theater Hamm, das Junge Schauspielhaus Bochum, das Theater Kohlenpott Herne und das Theater Hagen sind daran beteiligt.

Samstag, 17. Juni 2017

Kulturzentrum Wichern: De Frau Kühne kommt

De Frau Kühne tritt am 7. Juli, 20 Uhr, im Kulturzentrum Wichern an der Stollenstraße 36 auf.

„Geht nicht - gibt‘s nicht!“ beschreibt De Frau Kühne ihr Motto – auf und hinter der Bühne. Dies ist keine kühne Behauptung, sondern das Resultat einer erziehenden Mutter und Ehefrau, die die Tücken des Alltags resolut beschreibt. Dem Letzten wird schnell klar „hier steht eine gestandene Frau auf der Bühne, die mal so richtig aufräumen will mit dem normalen Wahnsinn vor und hinter ihrer Haustür“.

Die schlagfertige Kabarettistin strapaziert die Lachmuskeln ihres Publikums, wenn sie von sich, ihrem Mann Ralf, ihrem pubertierenden Sohn Sven, Mutter und Schwiegermutter erzählt. Sie stellt fest, dass der BMI wichtiger ist als der IQ. Mit reichlich Selbstironie punktet sie zwischen den Zeilen und hat es vor allem auf das „schwache“ Geschlecht - die Männerwelt - abgesehen.